This is not a love story

Titel: This is not a love story
Autor: Holly Bourne
Verlag: dtv
Originaltitel: Soulmates
Erschienen: 01.04.2014
Taschenbuch, 512 Seiten
Preis: 9,95€
Kaufen

 

Inhalt:

Die große Liebe und Seelenverwandtschaft: Hollywood-Begriffe, um Filmrechte zu ergattern und die Schachtfetzen möglichst oft zu verkaufen, so sieht das die 17-jährige Penny. Doch als sie eines Abends auf einem Konzert auf Noah trifft, ändert sich ihre Meinung schlagartig. Zwar stößt sie ihn erst mit dem ihr eigenen Zynismus von sich, aber als sie sich einige Monate wiedertreffen, ist klar, dass Penny und Noah zusammengehören. Allmählich wird Penny klar, dass es Seelenverwandtschaft und die große Liebe wirklich gibt-jedoch ahnt sie nicht, dass diese für sie, Noah und ihre Umgebung gefährlich sein könnte…


Meine Meinung:

Schon im Prolog habe ich mich in den Schreibstil und die Art der Protagonistin verliebt. Herrlich sarkastisch und ironisch schildert Holly Bourne die Ansichten Pennys, die nur eines nicht sein will: ein wandelndes Klischee. Entgegen der Meinung ihrer Freundin glaubt Penny nicht an die große Liebe und entgegen dem Verhalten ihrer Freundinnen Lizzie, Amanda und Ruth gibt sie auch relativ wenig auf Jungs. Jedenfalls war es sehr erfrischend, diese zynische und ungewöhnliche Protagonistin zu begleiten und ihre Gedanken kennenzulernen-definitiv oft sehr unterhaltsam und amüsant. Ich liebe ihren Sarkasmus einfach! Genauso liebe ich aber Noah, ich finde ihn total süß und ich habe mich richtig gefreut, als die beiden zusammen kamen. Okay, es war keine große Überraschung, aber die ganze Zeit hat mich der Titel des Buches sehr verwirrt. „Dies ist keine Liebesgeschichte“, auf Deutsch übersetzt, schien mir schon eine ziemliche Liebesgeschichte zu sein. Pennys Ansichten über die große Liebe und Seelenverwandtschaft haben sich drastisch verändert, zwischen ihr und Noah besteht eine große Anziehungskraft und Leidenschaft, gemeinsame Dates und Küsse werden geschildert-schon eine Liebesgeschichte, oder? Dazu passt auch das Cover mit dem sich küssenden Paar und den sanften Farben. Die eingeschobenen Kapitel aus einer anderen Sichtweise als Pennys und die Katastrophen, die passieren, wenn Noah und Penny zusammen sind, geben dem Buch jedoch auch eine leicht unheimliche Stimmung. Da fragt man sich, was hinter dem Titel steckt und was das große Geheimnis ist. Warum ziehen sich Noah und Penny so stark an? Und warum passieren diese ganzen unvorhersehbare Dinge? Das Ende hat mich dann richtig mitgerissen. Berührend und traurig zeigt es, was die große Liebe mit einem machen kann. Dabei finde ich die Auflösung, warum sie so gefährlich ist, gar nicht so abwegig, die Idee hat definitiv etwas. Dieser romantische Touch hat mir jedenfalls sehr gut gefallen, gleichzeitig ist am Ende aber auch viel Spannung vorhanden, besonders durch die Antagonisten Rain und Anita. Manchmal hatte ich sehr stark das Gefühl, das sie Noah und Penny aus deren ausweglosen Lage helfen wollten und man hat richtig für die beiden mitgehofft, sich ein Happy End gewünscht. Noah und Penny sind mir nämlich mit ihrer Art im Laufe des Buches immer mehr ans Herz gewachsen, ich als Leserin wurde immer mehr in die Geschichte hineingezogen. Schlussendlich hat für mich die Autorin dann den perfekten Abschluss gefunden, man legt das Buch mit einem lachenden und mit einem weinenden Auge zur Seite.

Fazit:

Ein wunderschönes, mitreißendes Buch mit einer sehr sympathischen Protagonistin und insgesamt tollen Charakteren. Jedenfalls hoffe ich sehr, dass bald weitere Bücher von Holly Bourne erscheinen:) Von mir gibt es eine Leseempfehlung für Jugendliche ab 14 und junge Erwachsene und 5 von 5 Punkten!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://anneblogt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif