Meine Meinung zum Migrationspakt

In weniger als 3 Wochen wird eine wichtige Entscheidung in der Politik, nicht nur in Deutschland, sondern in und für die ganze Welt fallen. Mitte Dezember soll nämlich ausgehend von der UNO ein Pakt für globale Migration geschaffen werden. Eigentlich war geplant, dass möglichst alle Mitgliedsstaaten dieses Abkommen unterzeichnen, doch viele europäische Staaten haben sich daraus bereits zurückgezogen. Doch warum eigentlich?

Grundsätzlich geht es bei dem Abkommen darum aus illegaler Migration legale Migration zu machen. Fluchtrouten aus Kriegsgebieten sollen sicherer gemacht werden und allgemein soll natürlich auch die Migration aus arabischen und afrikanischen Staaten nach Europa verstärkt werden. Die Politiker in Deutschland und Frankreich erzählen uns die ganze Zeit, dass die Europa Migration von Menschen aus diesen Ländern dringend benötige, da ja die Bevölkerung in Europa immer älter werde. Und nicht nur das, wir haben es in Deutschland und Europa natürlich auch mit einem massiven Fachkräftemangel zu tun, der mit Qualitätsarbeitern aus Afrika natürlich.

Dabei sind in den letzten Monaten schon zahlreiche Nachrichten in diversen Medien hier und da erschienen, wonach es gar keinen Fachkräftemangel gibt. Beispielsweise suchen massenhaft Lehrer nach einem Job, doch es gibt nicht genügend stellen. Es ist als oft vielmehr andersrum als uns die Politik vorgeben will.

Außerdem muss natürlich auch mal beleuchtet werden, was dort überhaupt für Menschen zu uns kommen? Können ungebildete Araber und Afrikaner denn tatsächlich überhaupt als Facharbeiter bezeichnet werden? Es gibt genügend Studien über den IQ von Menschen aus Afrika bzw. in der Welt. Auffällig ist, dass der IQ von vielen Afrikanern deutlich niedriger ist verglichen mit der europäischen Bevölkerung. Mehr Informationen dazu gibt es hier. Wenn man diese harten Fakten berücksichtigt, frage ich mich, was diese Leute überhaupt können sollen?

Oh, da fällt mir ja gleich etwas ein. Was diese Leute gut können ist vergewaltigen, morden und allgemein Straftaten begehen. Wenn man sich die Kriminalitätsstatistik der letzten Jahre ansieht, wird einem gleich ganz schlecht. Das BKA versucht zwar, die Zahlen so gut wie möglich in seinen Statistiken zu verschleiern, wenn man jedoch genau liest, wird man feststellen, dass Migranten um ein Vielfaches krimineller sind als Deutsche. Die Mühe muss man sich einfach mal machen und ein wenig zwischen den Zeilen lesen.

Dies ist natürlich nicht nur in der BRD so, sondern auch in Schweden beispielsweise. Dort ist der Migrantenanteil gemessen an der Gesamtbevölkerung sogar noch höher und die Sicherheitslage wohl noch ein bisschen schlechter als mittlerweile hierzulande.

Mal abgesehen davon ist es auch bemerkenswert, was heutzutage alles als Fluchtursache gilt. Denn die Zeiten, in denen Krieg die einzige Ursache war, sind natürlich längst vorbei in der kulturmarxistischen westlichen Welt. Nun gelten auch kleinste klimatische Veränderungen oder Armut als Fluchtgrund. Dabei muss man bedenken, und das haben diverse afrikanische Staatsmänner selbst gesagt, dass die Afrikaner größtenteils selbst daran Schuld sind, dass sie in allen Gebieten, sei es in der Wissenschaft, Bildung oder in der Infrastruktur, so hinterherhängen. Uns wird nur immer eingeredet, wir seien an allem Schuld, vor allem auch wegen der Kolonialzeit vor über 100 Jahren.

Der Migrationspakt verfolgt also nicht gerade für uns positive Ziele. Offenbar möchte man die Kriminalität in Europa weiter steigern und währenddessen repressive Gesetze allen auferzwingen. Riecht ganz nach Diktatur.

Der perfekte Start in den Tag

Wer liebt nicht einen gesunden Frühstücks-Smoothie zum Start in den Tag? Was gibt es Besseres als einen gesunden Start mit Smoothies voller Vitamine und Nährstoffen! Sie sind vielseitig, nahrhaft und bei meinen Kleinen immer beliebt. Ich denke immer, dass ich den Tag gewinne, an dem meine Kinder morgens neben dem Frühstück ihren ganzen Smoothie trinken.

Um einen leckeren, gesunden Smoothie schnell zubereiten zu können, halte ich meinen Gefrierschrank immer mit Beeren (wir lieben Erdbeeren), Ananas, Spinat oder Grünkohl und Bananen gefüllt. (Sobald sie superreif sind, schäle ich sie, stecke sie in einen Gefrierbeutel oder Container und verstaue sie bis wir sie brauchen. Wenn ich mehr Zeit habe, werde ich auch in Zukunft alle Zutaten in Ziplock-Beutel für einen anstrengenden Morgen portionieren.

Ich habe drei meiner Lieblingskombinationen mit drei sehr unterschiedlichen Geschmacksrichtungen aufgerundet.

  • Erdbeer Burst Smoothie
    1 ½ Tassen gefrorene Erdbeeren
    ½ Tasse gefrorene Himbeeren
    ¼ Tasse gefrorene Pfirsiche
    1 gefrorene Banane
    2 EL Hanfsamen oder Proteinpulver Ihrer Wahl
    Eine Prise Zitronensaft
    ¾ Tasse Mandelmilch
    ½ Tasse Kokoswasser
  • Grüner Smoothie
    1 große Menge Gemüse, wie Grünkohl oder Spinat
    ½ Apfel, gehackt und entkernt (ich lasse die Schale an.)
    1 gefrorene Banane
    ½ Tasse gefrorene Mango oder Ananas
    ½ Tasse geschnittene Gurke
    ¾ Tasse Mandelmilch
    ½ Tasse Kokoswasser
    1 EL Chiasamen oder Proteinpulver Ihrer Wahl
  • Tropischer Smoothie
    1 ½ Tassen gefrorene Ananas
    ½ Tasse gefrorene Mango
    1 gefrorene Banane
    2 EL Kokosraspeln
    2 EL Hanfherzen oder Vanilleproteinpulver
    ¾ Tasse Kokosmilch
    ½ Tasse Kokoswasser

Mein Standmixer von Kitchenaid

Zum Mixen der Früchte bzw. Herstellen des Smoothies benutze ich natürlich einen Standmixer. Gekauft habe ich mir ein hochwertiges Modell von Kitchenaid auf diesem Standmixer Ratgeber.
Zwar sind die Geräte von Kitchenaid immer ziemlich teuer, dafür kann man sich aber immer auf eine einwandfreie Qualität verlassen, die einen nicht im Stich lässt. Da ich auch so sehr gerne koche und mir in der Küche diverse Rezepte zubereite, war es keine Frage für mich, mir diesen Mixer anzuschaffen. Schließlich kann man damit auch problemlos Eis crushen, Cocktails herstellen oder auch verschiedenste Suppen kreieren.

Bis zum nächsten Artikel,
Anne

Die Nutzung eines Handmixers

Wie Ihr vielleicht noch wisst, bin ich sehr begeisterungsfähig was die Zubereitung von Essen und leckeren Gerichten angeht. Dafür gibt es mittlerweile fast unzählige verschiedene Küchengeräte für zahlreiche nützliche Zwecke. Ein nützliches Küchengerät ist ein Handmixer.

Ein tragbarer Handmixer ist ein elektrisches Handmix- und Mischwerkzeug mit zwei abnehmbaren Metallaufsätzen und variablen Geschwindigkeiten. Es hat auch zusätzliches Zubehör wie z.B. einen Schneebesen. Ein Handmixer ist eine Grundausstattung zum Mixen, Rühren und Schlagen.

Wie Mixer eingesetzt werden

Das Angebot an Lebensmitteln, die mit einem Handmixer gemischt werden können, ist sehr umfangreich und umfasst unter anderem Eier, Schlagsahne, Pfannkuchenteig, Glasur, Kuchen, Salatdressings und mehr.

Eine der häufigsten Anwendungen ist das Stampfen von Salzkartoffeln. Es ist die einfachste Art, Kartoffelpüree mit den üblichen Metallschlägern herzustellen.

Lebensmittel mit einer schweren Konsistenz können mit einem Handmixer schwer zu mischen sein. Es hängt von der Weichheit der Lebensmittel und der Leistung des Mixers ab. Hier kann ein leistungsfähigerer Standmixer bequemer und einfacher sein.


Rotierende nicht-elektrische Schneebesen waren schon vor Jahrzehnten unverzichtbar in der Küche, aber als sie in den frühen 1900er Jahren durch die elektrische Version ersetzt wurden, haben die meisten Hausfrauen den alten Modellen nie wieder nachgetrauert. Elektrische tragbare Handmixer gelten als viel effizienter als nicht-elektrische rotierende Schneebesen, haben eine konstante Leistung und das Mixen erfordert viel weniger Zeit und Aufwand.

Allerdings sind rotierende Schneebesen auch heute noch erhältlich und sehr beliebt für den Einsatz in Wohnmobilen oder in abgelegenen Gebieten, in denen kein Strom verfügbar ist. Viele Haushalte haben noch immer einen alten Schneebesen und benutzen ihn gelegentlich.

Elektrische Handmixer

Elektrische Handmixer gelten als sehr erschwinglich und sind im Einzelhandel in der Regel für weniger als 50€ erhältlich. In der Tat bekommen Sie für wenig Geld viel Qualität. Teurere Modelle verfügen meist über einige Geschwindigkeitsstufen mehr und sehen auch noch ein Stück weit besser aus.

Dinge, die den Preis beeinflussen, sind also die Anzahl der Geschwindigkeiten, die Leistung und das zusätzliche Zubehör.

Einige Modelle sind mit Schneebesenaufsätzen ausgestattet, andere bieten ein innovatives Design mit integriertem Staufach für Schlägel und Kordel. Ein Handmixer hat eine lange Lebensdauer.

Die meisten Küchen haben einen elektrischen Handmixer (oder Schläger), und diejenigen, die einen Standmixer haben, zögern vielleicht, ihr Handmodell loszulassen. Denn für kleine Mixaufgaben ist ein Handmixerl bequemer.

Handrührer im Test erhalten Sie übrigens unter der verlinkten Seite.

Tipps zum Lernen eines Instruments

Da ich selbst sehr gern und regelmäßig Gitarre spiele, hier ein paar Tipps, wie das Erlernen eines Instruments etwas schneller vorangeht!

1. Fangen Sie langsam an und haben Sie Geduld.

Wenn man einmal das Gefühl hat, ein Instrument zu beherrschen, ist es schwierig, sich daran zu erinnern, wie es war, ein Anfänger zu sein. Wenn Sie ein neues Instrument in die Hand nehmen, das Sie nicht beherrschen, kann es oft frustrierend sein, die Ideen, die Sie in Ihrem Kopf hören, nicht ausführen zu können, die Sie leicht auf Ihrem Hauptinstrument ausführen könnten.

In diesem Szenario besteht die instinktive Antwort darin, die Ideen zu erzwingen und über die eigenen Grenzen hinaus auf dem neuen Instrument zu spielen. Dies ist ein sehr gefährlicher Ansatz; bestenfalls werden Sie viele schlechte Gewohnheiten entwickeln, und im schlimmsten Fall könnten Sie Leistungsverletzungen entwickeln, die Ihre Fähigkeit, sich auf Ihrem neuen Instrument zu entwickeln, einschränken und möglicherweise sogar Ihre Fähigkeiten auf Ihrem Hauptinstrument beschädigen könnten.

Gehen Sie es langsam an. Sie sind halt wieder ein Anfänger, genießen Sie es! Spielen Sie Ihre Töne in schmerzhaft langsamem Tempo, bis Sie es sich mit der Zeit leisten können, schneller zu spielen. Das wird es langfristig zweifellos wert sein.

2. Nutzen Sie Ihr bereits vorhandenes technisches Wissen

Wenn Sie ein Instrument spielen, das in der gleichen Familie oder ähnlich wie Ihr Hauptinstrument ist, wird es wahrscheinlich eine Frequenzweiche geben, was die Technik betrifft. Sie können diesen technischen Hintergrund nutzen, um sich schneller auf Ihrem neuen Instrument zu entwickeln.

Offensichtlich, wenn Sie ein Klarinettist sind, der versucht, das Schlagzeug zu lernen, oder ein Bassist, der versucht, den Dudelsack zu lernen, haben Sie hier kein Glück. Ein neues Instrument zu wählen, das Ähnlichkeiten mit Ihrem Hauptinstrument hat, wird zu den schnellsten Lern- und sogar potentiellen Auftrittsmöglichkeiten führen. Zum Beispiel, viele Geiger verdoppeln sich auf Mandoline und/oder Viola, Saxophonisten verdoppeln sich oft auf Flöte, Schlagzeuger lernen Hand-Percussion, Gitarristen lernen Banjo oder Lap Steel…. die Liste geht weiter. Es ist der technische Kram, den Sie auf Ihrem neuen Instrument aufbauen müssen, so dass Sie bereits ein Bein haben, indem Sie einige der Fähigkeiten, die Sie bereits haben, nutzen.

3. Unterricht nehmen

Das ist bei den meisten eine Selbstverständlichkeit, aber trotzdem eine wichtige Erinnerung. Der Unterricht bei einem guten Lehrer ermöglicht es Ihnen, jedes Instrument schneller und effizienter zu erlernen. Jemanden zu haben, der Sie führt und Ihnen zeigt, wie Sie schlechte Gewohnheiten frühzeitig vermeiden können, erspart Ihnen viel Rückzieherei und Neulernen auf der Straße. Wenn Sie einen Freund haben, der das Instrument spielt, das Sie zu lernen versuchen, können Sie jederzeit mit ihm oder ihr tauschen; Ihr Freund wird Ihnen eine Lektion über Ihr neues Instrument erteilen, wenn Sie ihm oder ihr eine Lektion über Ihr Hauptinstrument erteilen. Es gibt Wege, es zum Funktionieren zu bringen – und das ist es auch wert!

Einige Anregungen zum Fitness Training

1. Bewegen Sie Ihren Körper ausgiebig jeden Tag in der Woche

Denken Sie daran, Bewegung zu priorisieren, nicht nur das Konzept der „Übung“. Selbst an Tagen, an denen Sie nicht trainieren, sollten Sie unbedingt spazieren gehen, strecken, stehen oder tanzen! Ihr Körper sollte sich bewegen: Genießen Sie es.

2. Das Training wie einen Termin einplanen

Schreiben Sie genau auf, wann Sie zum Training in Ihren Kalender oder Planer gehen. Du bist dein Boss. Und du würdest nicht absagen und dich mit dem Boss verabreden, oder?

3. Befolgen Sie die 80/20-Regel

Essen Sie 80 Prozent der Zeit gesund. Verwöhnen Sie sich gelegentlich, aber stellen Sie sicher, dass die meisten Ihrer Entscheidungen gesund sind.

4. Fügen Sie einige muskelaufbauende Aktivitäten zu Ihren wöchentlichen Workouts hinzu

Dies können Sie am besten mit Gewichten, Widerstandsbändern, Gerätetraining oder mit Ihrem Körpergewicht mit Push-ups, Planken und Kniebeugen erreichen. Es gibt bereits unzählige Tipps, in welchem Wiederholungsbereich sich diese Übungen zu welchem Zweck befinden sollten.

5. Workout am Morgen

Wenn Sie Ihr Training in der ersten Sache erhalten, sind Sie weniger wahrscheinlich, Übung zu überspringen. Wenn Sie es später am Tag verlassen, können Sie müde werden oder Ihr Tag kann von Ihnen wegkommen und Ihre Motivation verlieren, es zu tun.

6. Nehmen Sie einen Tag pro Woche für die aktive Erholung ein

Es ist dein Ruhetag nach dem intensiven Training, aber du bewegst dich immer noch. Machen Sie einen Spaziergang. Machen Sie eine sanfte Yogastunde. Tun Sie einfach etwas, das weniger intensiv ist als das, was Sie für die anderen sechs Tage der Woche tun.

7. Erwarten Sie nicht, dass das Gewicht schnell runtergeht.

Seien Sie realistisch! Sie werden nicht über Nacht zu einem Sportfreak, wenn Sie es früher gehasst haben, Sport zu machen. Sie sollten sich auch nicht zum Ziel setzen, circa 4 Kilogramm in einem Monat abzunehmen. Das Setzen unrealistischer Ziele setzt Menschen zum Scheitern an und dann geben sie auf. Fangen Sie kleiner an. Beschließen Sie, zweimal pro Woche ins Fitnessstudio zu gehen, wenn Sie noch nie zuvor gegangen sind. Denken Sie daran: Es braucht Zeit, um sowohl an Gewicht zu gewinnen; und es braucht Zeit, um es zu verlieren.

8. Machen Sie Intervalltraining

Zweimal pro Woche, statt 30 Minuten in gleichmäßigem Tempo zu fahren, gehen Sie 3 Minuten lang leicht und 1 Minute lang hart. Wiederholen Sie dieses Muster 5-6 mal und Sie haben ein neues Training und eine Kalorienbrennmaschine!

Meine Tipps zum Lernen

1. Studienziele festlegen

Es gibt viel glaubwürdige Forschung, die vorschlägt, dass die Zielsetzung als Teil einer Strategie verwendet werden kann, um Leuten zu helfen, positive Änderungen in ihren Leben erfolgreich zu bewirken, also unterschätzen Sie nie die Energie des Kennzeichnens zu selbst die Sachen, die Sie erzielen möchten. Stellen Sie sich nur einige wichtige Fragen: Setzt man sich realistische Ziele? Muss ich härter arbeiten, um diese Ziele zu erreichen? Wenn Sie mit den Zielen, die Sie sich gesetzt haben, zufrieden sind, sollten Sie Ihren Studienplan für das kommende Jahr mit Blick auf Ihre Ziele entwickeln. Was uns zufällig zu Tipp #2 führt!

2. Einen Studienplan erstellen

Zeit ist kostbar. Niemand ist sich dessen mehr bewusst als der arme Student, der bis zum Abend vor einer Prüfung nichts gelernt hat. Bis dahin ist es natürlich zu spät. Der Schlüssel zum Brechen des Zyklus des Paukens für Tests ist, voran zu denken und einen wirkungsvollen Studie Plan zu verursachen. Dies wird Ihnen nicht nur helfen, sich zu organisieren und das Beste aus Ihrer Zeit zu machen, es wird auch Ihren Geist beruhigen und das böse Gefühl beseitigen, das Sie bekommen, wenn Sie in eine Prüfung gehen und wissen, dass Sie überhaupt nicht vorbereitet sind. Wie das alte Sprichwort sagt, scheitern Sie um sich vorzubereiten und seien Sie darauf vorbereitet zu scheitern.

3. Regelmäßige Lernpausen einlegen

Keiner von uns ist übermenschlich, deshalb ist es wichtig zu wissen, dass man sich nicht optimal konzentrieren kann, ohne sich von der Arbeit zu erholen. Das kann ein zehnminütiger Spaziergang, ein Ausflug ins Fitnessstudio, ein Gespräch mit einem Freund oder einfach nur ein heißes Getränk sein. Wenn es sich wie Zaudern anfühlt, dann können Sie sicher sein, dass es nicht so ist: Regelmäßige kurze Pausen helfen nicht nur, Ihren Fokus zu verbessern, sie können auch Ihre Produktivität steigern.

4. Eine gesunde Balance finden

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich selbst körperlich und geistig zu beurteilen. Läuft Ihr Motor schlecht? Anstatt sich zu beschweren „Ich bekomme nie genug Schlaf“ oder „Ich esse zu viel Fertiggerichte“, übernehmen Sie die Kontrolle und tun Sie etwas dagegen! Nehmen Sie die Änderung vor und sehen Sie, wie sie sich positiv auf Ihre Einstellung und Ihre Studienroutine auswirkt. Das soll Sie motivieren, auch in Zukunft ein gesundes Gleichgewicht zu halten.

5. Seien Sie stets positiv

Ihre Einstellung hat einen großen Einfluss auf das Studienniveau und die Effektivität Ihres Lernprozesses. Wenn Sie immer wieder sagen, dass Sie es nicht können und sich nicht auf die Idee des Lernens festlegen wollen, wird der Versuch, zu studieren, wahrscheinlich nur noch schwieriger werden. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf positive Ergebnisse und darauf, wie Sie Ihre individuellen Stärken nutzen können, um diese zu erreichen. Wenn Sie positiv denken, zeigen die Belohnungszentren in Ihrem Gehirn mehr Aktivität, wodurch Sie sich weniger ängstlich und offener für neue Studientipps fühlen.

Reisetipps von mir

1. Geduld ist wichtig

Machen Sie sich nichts draus, was du nicht kontrollieren kannst. Das Leben ist viel zu kurz, um ständig wütend und verärgert zu sein. Haben Sie Ihren Bus verpasst? Keine Sorge, es wird noch einen geben. Geldautomaten ohne Geld? Großartig! Machen Sie einen ungeplanten Roadtrip in die nächste Stadt und erkunden Sie diese. Manchmal passieren Freakouts trotzdem.

Atmen Sie einfach tief durch und erinnere dich daran, dass es schlimmer sein könnte.

2. Früh aufwachen

Steigen Sie bei Sonnenaufgang auf, um die besten Attraktionen ganz für sich allein zu haben und dabei Menschenmassen zu vermeiden. Es ist auch eine magische Zeit für Fotos durch weiches, diffuses Licht, und in der Regel leichter mit Einheimischen zu interagieren. Skizzen sind auch morgens weniger gefährlich. Ehrliche, hart arbeitende Menschen wachen früh auf, Schlepper, Betrüger und Kriminelle schlafen ein.

3. Verstecken Sie Extra Bargeld

Bargeld ist König auf der ganzen Welt. Um Ihren Arsch in einem Notfall zu schützen, stellen Sie sicher, dass Sie einige an verschiedenen Orten aufbewahren. Ich empfehle mindestens ein paar hundert Dollar. Wenn Sie Ihre Brieftasche verlieren, Ihre Karte nicht mehr funktioniert oder den Geldautomaten das Geld ausgeht, werden Sie froh sein, dass Sie es getan haben.

Einige meiner Lieblings-Steckplätze sind Socken, unter den Schuhen, eine Toilettentasche, um den Rahmen eines Rucksacks herum, sogar hinter einem Aufnäher auf der Tasche.

4. Treffen Sie Einheimische

Machen Sie es sich zur Aufgabe, von Zeit zu Zeit andere Reisende zu meiden und Gespräche mit Einheimischen zu beginnen. Basic English wird auf der ganzen Welt gesprochen, daher ist es einfacher zu kommunizieren, als man denkt, besonders wenn man Handbewegungen und Körpersprache kombiniert.

Lernen Sie von denen, die in dem Land leben, das Sie besuchen. Menschen bereichern Ihre Reisen mehr als Sehenswürdigkeiten.

5. Beobachten Sie das tägliche Leben

Wenn Sie wirklich ein Gefühl für den Puls eines Ortes bekommen wollen, empfehle ich Ihnen, ein paar Stunden in einem Park oder an einer belebten Straßenecke allein zu verbringen und den Alltag vor sich zu beobachten.

Verlangsamen Sie Ihren Gedankengang und achten Sie auf die Details um Sie herum. Die Gerüche, die Farben, die menschlichen Interaktionen und Geräusche. Es ist eine Art Meditation – und du wirst Dinge sehen, die du nie zuvor bemerkt hast.

6. Alles doppelt absichern

Als mein Laptop in Panama gestohlen wurde, haben mir die meisten meiner wichtigen Dokumente und Fotos den Arsch gerettet. Halten Sie sowohl digitale als auch physische Kopien von Reisepass, Visa, Führerschein, Geburtsurkunde, Krankenversicherungskarte, Seriennummern und wichtigen Telefonnummern für den Notfall bereit.

Sichern Sie Ihre Dateien und Fotos sowohl auf einer externen Festplatte als auch online mit Software wie Backblaze.

7. Machen Sie viele Fotos

Sie können diese Orte nur einmal in Ihrem Leben sehen und diese Menschen treffen. Erinnern Sie sich an sie für immer mit vielen Fotos. Machen Sie sich keine Sorgen, wie ein „Tourist“ auszusehen. Reisen Sie, um cool auszusehen? Es interessiert niemanden. Tolle Fotos sind das ultimative Souvenir.

Sie kosten nichts, sind leicht mit anderen zu teilen und nehmen keinen Platz im Gepäck ein. Denken Sie nur daran, wenn Sie Ihre Aufnahme hinter der Linse haben, um die Aussicht zu genießen.