Drei mal wir

Titel: Drei mal wir
Autor: Laura Barnett
Verlag: Kindler
Originaltitel: The versions of us
Erschienen: 11.03.2016
gebunden, 496 Seiten
Preis: 19,95€
Kaufen

 

Inhalt:

1958 treffen sich Jim und Eva als 19-Jährige das erste Mal. Von da an verfolgen wir in drei Versionen ihrer beide Leben, wobei ihre Wege sich immer wieder kreuzen. Mal führt das Leben sie zusammen, dann trennt es sie wieder und lässt sie andere Beziehungen knüpfen. Denn anderen völlig zu vergessen, gelingt ihnen jedoch nie…

Weiterlesen

Dark Elements 2-Eiskalte Sehnsucht

Titel: Dark Elements 2 – Eiskalte Sehnsucht
Autor: Jennifer L.Armentrout
Verlag: HarperCollins ya!
Erschienen: 10.02.2016
Gebunden, 400 Seiten
Preis: 16,90€
Kaufen

 

 

Inhalt:

Roth hat sich geopfert und muss nun in der Hölle schmoren-Layla kann es immer noch nicht fassen und hofft weiterhin auf seine Rückkehr. Als Stütze in ihrer Verzweiflung dient ihr da ihr bester Freund und zugleich Gargoyle-Wächter Zayne, für den sie jedoch schon lange mehr als nur freundschaftliche Gefühle hegt. Während sich die beiden näher kommen, geschehen in Laylas Schule erneut merkwürdige Dinge. Erst als Roth wieder auftaucht und eine mögliche Erklärung liefert, offenbart sich die Gefahr, in der Layla wieder mit ihren Freunden steckt…

Weiterlesen

Arbitrium-Was immer du willst

Titel: Arbitrium-Was immer du willst
Autor: Evelyn Uebach
Verlag: Oetinger 34
Originalsprache: Deutsch
Erschienen: 1. Juli 2015
E-Book, 368 Seiten
Preis: 3,99€
Kaufen

Inhalt:

Cel und Gray sind Seelenpartner, weshalb ihre größte Bestimmung ist, das Königreich gegen den Feind, Risomente, zu verteidigen. Dabei kommt Cel und Gray eine besondere Bedeutung zu: Normalerweise sind Seelenpartner immer gleichgeschlechtlich, und viele unter den Seelenpartner halten es deshalb für unausweichlich, dass die beiden auch so ein Paar werden. Als jedoch der mysteriöse Remo auf den Plan tritt, steht ihre enge Beziehung auf der Klippe, denn Cel fühlt sich sofort von Remo angezogen. Doch Risomente hat es auf Cel und Gray abgesehen und schon bald kann Cel Gut nicht mehr von Böse unterscheiden…

Weiterlesen

Das hundertste erste Treffen

Das hundertste erste Treffen

„Hey Anne, was macht das Schwimmen bei dir?“ Ich hätte nicht gedacht, dass mich dieser Satz so aus dem Kontext bringen könnte. Wir sind auf einer Party, M. hat mich mitgenommen, und plötzlich sehe ich dich. Du kommst auf uns zu, tauschst einen Handschlag mit M. aus und dann dieser Satz an mich: „Hey Anne, was machst das Schwimmen bei dir?“
Kein peinliches Vorstellen deinerseits, nach dem ich sagen müsste “Ich weiß, wie du heißt“ oder „Wir haben jahrelang nebeneinander trainiert“. Denn wir kennen uns, aber ich hätte nicht gedacht, dass du mich kennst, geschweige denn, dass du dich nach über einem Jahr noch an mich erinnern könntest.
Ich fand dich schon immer interessant. Schwärmerei könnte man wohl sagen. Ich war beim Schwimmen immer in einer anderen Gruppe als du. Ich habe dich bewundert. Aus der Ferne. Deine Zeiten, deinen Schwimmstil und wie du alle anderen zum Lachen gebracht hast. Deine Lockerheit ebenso wie deinen Ehrgeiz.
Mehr als ein paar belanglose Sätze haben wir nie gewechselt: „Kannst du mir bitte mal die Flossen geben?“, „Wie war der Wettkampf bei dir?“, „Was seid ihr heute geschwommen?“. Nichts Persönliches, aber ich habe mir weitere Unterhaltungen vorgestellt. Damals. Mit 12, 13, 14 Jahren.
Ich hätte jedenfalls nicht gedacht, dass du mich jemals aktiv wahrgenommen hättest. Doch ich, ich kannte deinen Namen, ich wusste, bei welchen Strecken du beim jeweiligen Wettkampf antrittst und ich bildete mir ein, dich zu kennen.

Doch dann stehst du nach so langer Zeit einfach vor mir und begrüßt mich, ganz locker, redest mich mit meinem Name an und ERINNERST dich an mich. Ganz ehrlich? In diesem Moment bin ich sehr, sehr glücklich.

Meine Lieblingssongs 2015

Musik spielt für mich eine große Rolle. Ohne sie würde ich nicht richtig funktionieren. Allerdings bin ich gnadenlos unmusikalisch-ein paar Jahre Blockflötenunterricht waren schon das höchste der Gefühle in Bezug auf das Musizieren. Musik hören hingegen ist für mich super wichtig. Egal, ob es auf dem Weg zur Schule im Bus ist oder abends im Bett, beim Chatten und kurz vor dem Einschlafen, mit Musik in den Ohren entspanne ich mich.

Kennt ihr dieses eigenartige Gefühl von Zufriedenheit, wenn ihr einfach nur daliegt und einen schönen Song hört? Oder wenn ihr gerade im Internet auf der Suche nach neuer Musik ein tolles Lied gefunden habt? Für mich ist dann die Welt in diesem Moment erst mal vollkommen okay und ich freue mich einfach nur total über den Song. Klingt bescheuert, aber ich bin mir sicher, es gibt einige unter Euch, die dieses Gefühl kennen.

Generell bin ich dann jemand, der diesen Song solange auf repeat spielt, bis ich ihn satt habe. Dann gibt es jedoch diese Songs, die ich schlicht nie satt habe und ewig hören könnte-das sind dann meist die Songs, die für mich von Bedeutung sind und die nun hier in dieser Auflistung landen.

Wie gesagt: Musik spielt für mich eine große Rolle. Einige Erinnerungen sind für mich unweigerlich mit einem bestimmten Song verbunden-höre ich diesen, beispielsweise durch Zufall im Radio, fühle ich mich wieder in diesen einen Moment zurückversetzt und weiß wieder, wie es mir in diesem Moment ging. Lykke Li´s „I follow Rivers“ habe ich zum Beispiel während des Frankreichaufenthalts gehört, „New Divide“ von Linkin Park hingegen wird für mich immer mein Schwimmwettkampf-Song bleiben. Irgendwie finde ich es schon sehr erstaunlich, was für einen Einfluss Musik haben kann. Ähnliches kenne ich nur von Gerüchen, mit bestimmten sind auch gewisse Erinnerungen verknüpft.

Jedenfalls möchte ich Euch hier einen Überblick über ein paar Songs geben, die mich 2015 begleitet habe. Einige sind in den Charts gelaufen und Euch von daher bestimmt bekannt, andere sind etwas unbekannter oder auch schon etwas älter. Seit dem Sommer höre ich außerdem auch verstärkt deutsche Musik-dafür gibt´s natürlich auch Gründe;)

Joe Cocker-Fire it up

Besonders gegen Anfang des Jahres gehört, im Laufe des Jahres aber auch immer wieder. Einfach ein klasse Song, den ich nicht oft genug hören kann. Wirklich schade, dass Joe Cocker im Dezember 2014 gestorben ist-R.I.P.

Coldplay-Clocks

Hach, einfach nur ein wundervoller Song<3 Viel mehr gibt´s dazu für mich nicht zu sagen, außer dass ich ihn absolut regelmäßig höre.

Casper-Michael X

Ein sehr trauriger, schöner Song. Er zeigt, wie viel Freundschaft bedeuten kann, aber spiegelt finde ich auch sehr gut das Gefühl der Jugend wieder- das Gefühl, alles schaffen zu können, unbesiegbar zu sein. Tja, doch dann kommt der Ernst das Leben, das Erwachsenwerden und die Erkenntnis, das halt doch nicht immer alles so läuft, wie geplant. 2015 habe ich öfters mal in einer solchen Situation gesteckt, dadurch ist auch dieser Song einer meiner Begleiter geworden;)

Oh Wonder-Technicolour Beat

Dieser Song lief, als ich für die theoretische Führerscheinprüfung gelernt habe. Die Prüfung hatte ich am Montag, als jemand, der gerne Dinge (gerade sowas wie Lernen) aufschiebt, habe ich dann erst am Samstag mit lernen angefangen und mich am Wochenende durch den 1000 Fragen umfassenden Fragenkatalog geklickt-man hatte ich einen Schiss vor der Prüfung ^.^ Ist dann aber doch gut gelaufen;)

Olympique-Face down the Earth

Erstmals auf dem Rückweg nach einem DLRG-Training mit meinem Dad im Auto gehört-ja, daran kann ich mich noch genau erinnern^.^ Ein etwas anderer Song, den ich immer wieder höre.

Lost Frequencies-Are you with me

Einer der Songs, der beim Holy Gaudi lief und der für mich einen wunderbaren, super lustigen Tag mit meinen Freundinnen widerspiegelt.

Graham Candy feat.Alle Farben-She moves

Erinnert mich an Sommer, Zeit mit meinen Freunden und glücklich sein. Ein Song, bei dem ich gute Laune bekomme und der für mich mit sehr vielen positiven Dingen verknüpft ist.

Madsen-Verschwende dich nicht

Die Band Madsen hat mir jemand im Sommer nähergebracht. Ich war zwei Wochen durch die DLRG an der Ostsee, habe dort eine tolle Zeit verbracht und viele super Leute kennengelernt-die Songs von Madsen erinnern mich an diese geniale Zeit. Zum Glück kann ich auch dieses Jahr wieder an die Ostsee fahren:)

The xx-VCR

An der Ostsee habe ich dann noch einen ganz besonderen Menschen kennengelernt<3 Dieser Song lief bei einem unserer nächtlichen Gespräche, seitdem darf er auf meiner Playlist nicht mehr fehlen.

Ella Eyre-If I go

Ella Eyre ist für mich eine echte Powerfrau und ich finde ihre Songs toll. Auch wenn sie sich in gewisser Weise um unglückliche Liebe drehen, tanke ich beim Hören immer Kraft und denke mir: Hey, du schaffst das schon.

MoTrip-So wie du bist

Im September stand dann noch unsere Kursfahrt auf dem Plan. Abends auf dem Balkon in Italien dann zum ersten Mal den Song gehört und mittlerweile für mich nicht mehr wegzudenken. Ich höre ihn regelmäßig, auch wenn er mich nicht nur an glückliche Momente erinnert. Zweifel nicht nur im Song, sondern ebenso in meinem Leben.

Philipp Dittberner-Das ist dein Leben

Erst im September veröffentlicht, seitdem liebe ich diesen Song. Schon vorher konnte mich Philipp Dittberner mit „Wolke 4“ oder „In deiner kleinen Welt“ begeistern, aber mit diesem Lied hat er für mich nochmal eine Schippe drauf gesetzt. Ich mag die melancholische Grundstimmung, zumal der Song zu Einigem sehr gut passt, was bei mir 2015 so passiert ist-gerade in Bezug auf Beziehungen.

AnnenMayKantereit-Oft gefragt

AnnenMayKantereit ist meine persönliche Neuentdeckung 2015. Ich mag ihre Lieder und seit November etwa sind sie von meiner Playlist nicht mehr wegzudenken. Und ja-auch dieser Song ist bei mir mit Beziehungssachen verknüpft.

Major Lazer-Lean on

Und wieder zurück zu fröhlicheren Songs;) Bei „Lean on“ würde ich am liebsten wild durch die Wohnung hüpfen-ich mag den Sound absolut und der Song ist finde ich ein Garant für gute Laune.

 

 

Sie

sie zitat 2

 

„Ich habe sie auf einer Party kennengelernt“, sagst du, „laute Musik, das eigene Wort war kaum zu verstehen. Sie saß auf dem Sofa, alleine, mit einer Bierflasche in der Hand. Sie war hübsch, sie ist mir gleich aufgefallen. Also bin ich zu ihr hingegangen.“ Deine Augen leuchten beim Erzählen und ich werde neidisch auf ein Mädchen, das ich noch nicht mal kenne. „Wir haben uns unterhalten, zusammen Bier getrunken. Ich mochte ihre Art zu lachen und wie sie von sich erzählte. Ihrer Cousine gehöre die Wohnung, sie selbst sei nur kurz zu Besuch. Obwohl ich mich angekündigt habe, hat sie´s vergessen, sagte sie mit einem Grinsen.“

Bei der Erinnerung fängst du selbst an zu Lachen. „Wir haben uns noch lange unterhalten, ich wollte nicht gehen. Ich habe sie gefragt, wo sie studiert und sie hat mir ihre Adresse gegeben. Besuch mich doch mal, meinte sie.“ Du schaust mich kurz an. „Das hab ich dann zwei Wochen später gemacht, ich bin mit dem Zug zu ihr gefahren, vier Stunden lang. Wir hatten zwar miteinander geschrieben, aber ich wollte sie sehen und mit ihr ausgehen. In der Zeit war ich ständig am Handy, habe ständig meine Nachrichten gecheckt und mich ständig nach einer von ihr gesehnt. Kennst du das?“ Fragend wendet er sich an mich. Ich nicke bloß kurz. Ja, ich kenne das nur zu gut.

„Während der Zugfahrt habe ich mir dann ausgemalt, wie ich sie begrüßen werde. Nur anlächeln, nur umarmen oder gleich küssen? Ich wollte eine Beziehung, wollte aber auch nichts überstürzen. Ich bin ja nicht so der offensive Typ, weißt du“, sagt er mit einen Seitenblick zu mir. Ach. „Auf der Party hat sie mir von ihrem letzten Freund erzählt. Wir haben es überstürzt, erzählte mir sie, mit traurigem Blick und schiefem Lächeln. Am liebsten hätte ich sie getröstet, umarmt, geküsst. Habe es dann aber gelassen.“ Echt, ich beneide dieses Mädchen. Du fährst fort. „Wahrscheinlich haben wir es dann doch überstürzt.“ Ein leicht bedauerndes Lächeln deinerseits, oder bilde ich mir das nur ein?

 

Später erfahre ich von dir, dass ihr nur zwei Monate zusammen wart, euch nur ein halbes Dutzend Mal getroffen habt. Wir waren sechs Monate lang zusammen. Doch ich frage mich, wie du später von mir reden wirst.

Pläne

Wow, mein letzter Post ist jetzt schon fast zwei Monate her. Aber ja, ich lebe noch^.^ Also erst noch ein frohes neues Jahr nachträglich;) Ich hoffe, ich konntet vielleicht schon den ein oder anderen eurer Vorsätze für 2016 anpacken.

Als ich vor über zwei Jahren mit dem Bloggen angefangen habe, hatte ich sehr viel Freude daran und war super motiviert. Wenn ich mir nun so anschaue, wie viele Posts ich teilweise pro Monat veröffentlicht habe, wundere ich mich, wie ich das gemacht habe. Sicherlich, es waren überwiegend Rezensionen, aber trotzdem. Seit einiger Zeit nun, wie auch schon in mehreren Beiträgen angesprochen, hat mich die Blogginglust etwas verlassen. A) habe ich einfach keinen Nerv mehr auf das ewige Rezensionenschreiben, B) fehlen mir aber die tollen Ideen und leider auch die Zeit für andere Posts. Ich lese immer noch sehr gerne, durch die Vorbereitungen auf´s Abi und das „Zukunft planen“ jedoch auch deutlich weniger. Und die Jugendbücher, die ich sonst so bevorzugt gelesen habe, können mich im Moment nur noch selten begeistern, stattdessen habe ich lieber einige Klassiker gelesen. Irgendwie bin ich gerade dabei, mein Leben umzukrempeln ^.^

Ehrlich gesagt weiß ich deshalb nicht, wie es mit diesem Blog weitergehen wird. Aufgeben will ich ihn nicht, ein neues Konzept habe ich aber ebenso nicht. Dennoch denke ich, dass in nächster Zeit wohl der ein oder andere Post kommen wird, der sich mehr mit meinem Leben beschäftigen wird. Wie gesagt, zur Zeit bin ich am Zukunftspläne schmieden und bin dementsprechend fleißig am Informationen sammeln. Selbst lese ich diese Beiträge aus dem Leben auf anderen Blogs sehr gerne, habe mich selbst aber immer etwas davor gescheut, ebenfalls über das, was bei mir gerade so läuft, zu schreiben. Das wird sich denke ich aber ändern. Naja, wir werden ja sehen;)

Jedenfalls habe ich mittlerweile mit den Vorbereitungen für das schriftliche Abi angefangen. Ende März geht es da los. In meinen LK´s Bio und Deutsch hab ich schon einigen Stoff wiederholt, während ich mich vor Mathe noch gedrückt habe. Seltsamerweise habe ich vor Mathe am wenigsten Angst, wenn man mal von Stochastik absieht. Gott, ich hasse dieses Thema! Ebenso überraschend ist für mich, dass Bio gar nicht mal soo viel ist, wie ich befürchtet hatte-in Deutsch wird´s eher happig. Morgen geht dann bei uns in Hessen ja auch wieder die Schule los-erstmal wird´s einige Klausuren zurückgeben, insbesondere auf meine beiden vierstündigen LK-Klausuren bin ich gespannt, auch wenn ich mein Gefühl bei beiden ganz okay ist.
Insgesamt würde ich mich als gute Schülerin bezeichnen und als ich vorgestern mal meinen zu erwartenden Abischnitt ausgerechnet habe, der sich wohl um die 1,7 belaufen wird, war ich sehr zufrieden. Klar, besser geht immer, aber eigentlich dachte ich schon, dass meine Chancen auf ein gutes Studium damit nicht schlecht stünden. Die letzten Jahre habe ich mit einem Medizinstudium geliebäugelt, im Nachhinein würde ich jedoch sagen, dass ich die Sache viel zu blauäugig angegangen bin. Denn ich habe am Freitag meine Recherchen so wirklich erstmalig ernsthaft und intensiv begonnen-und dann: Letztes Jahr zum Wintersemester NC für Medizin bei 1,0. Mist. Da war ich erstmal mächtig verunsichert und schockiert. Ja, ich bin die Sache wirklich zu blauäugig angegangen^.^ Dann erstmal nach Möglichkeiten, trotzdem reinzukommen gesucht (nicht gerade große Erfolgsaussichten) und dann mich mit Alternativen befasst. Nachts lange überlegt und mittlerweile einen anständigen (finde ich zumindest^.^) Plan entwickelt. (Sollte jemand einen Geheimtipp haben, wie man trotz einem nicht brillanten Abischnitt schnell Medizin studieren kann, bitte gerne her damit;))

 

 

Nach dem Abi hatte ich eh einen Auslandsaufenthalt eingeplant-ich möchte für mehrere Monate nach Australien, Work and Travel. Der Plan steht, die Vorbereitungen laufen und eigentlich dürfte nicht mehr allzu viel schieflaufen. Damit stehe ich aber schon vor dem nächsten kleinen Problem, das es zu lösen gilt: Nach Australien möchte ich eine Ausbildung im medizinischen Bereich machen, habe da auch schon genaue Vorstellungen-nur sind die Bewerbungsfristen und Vorstellungsgespräche dann meist im Januar und Februar 2017-wo ich noch in Australien sein möchte. Da werde ich mich die nächste Zeit wohl noch intensiv drum kümmern müssen. Das ist jedenfalls mein Plan A), denn ich habe gemerkt, dass diese Ausbildung mehr das wiederspiegelt, was ich mir vorstelle. Zur Info: OP-technische Assistentin ^.^

Plan B) hingegen geht in eine völlig andere Richtung: Das wäre nämlich ein Germanistikstudium, denn naja, irgendwie mag ich die deutsche Sprache;) Die Beschreibung dieses Studienganges fand ich sehr ansprechend und könnte mir vorstellen, dass das Studium sehr interessant ist. Nur weiß ich nicht, was ich dann mit dem Abschluss später so machen möchte-Lehramt reizt mich null, während ich mir was im Medienbereich doch gut vorstellen könnte. Wobei ich denke eh, das man während dem Studium bestehende Pläne nochmal umwirft, weil man merkt, dass etwas anderes doch besser passt.

Wie seht ihr das? Habt ihr Eure Vorstellungen verwirklicht oder habt ihr irgendwann doch gemerkt, dass Euch etwas anderes besser gefallen würde? Beziehungsweise, wie sehen Eure Pläne so aus, für die, die auch gerade oder unmittelbar vor dem Schulabschluss stehen?

Zodiac

Titel: Zodiac
Autor: Romina Russell
Verlag: ivi
Originaltitel: Zodiac
Erschienen: 09.11.2015
Taschenbuch, 448 Seiten
Preis: 16,99€
Kaufen

 

Inhalt:

Die 16-jährige Rho aus dem Haus Krebs besitzt die natürliche Fähigkeit, die Sterne zu deuten. Als sie jedoch ein dunkles Omen sieht und die Vernichtung ihres Heimatplaneten Krebs voraussagt, glaubt niemand der jungen Akolythin. Selbst nachdem das Entsetzliche eingetreten ist und zahlreiche Menschen ihr Leben verloren haben, findet sie kaum Gehör-denn Rho ist der festen Überzeugung, dass weitere Unglücke passieren werden, ausgelöst von einem, der in Zodiac als Mythos der Ammenmärchen geahndet wird. Unterstützung erhält sie nur von dem Leitstern Mathias und dem Waage-Jungen Hysan, als sie sich auf den Weg durch Zodiac macht, um die Galaxie zu retten…

Weiterlesen

Die Blausteinkriege 1-Das Erbe von Berun

Titel: Die Blausteinkriege 1 – Das Erbe von Berun
Autor: T.S. Orgel
Verlag: Heyne
Originalsprache: Deutsch
Erschienen: 12.10.2015
Taschenbuch, 608 Seiten
Preis: 14,99€
Kaufen

Inhalt:

Die Magie des Blausteins wird ebenso gefürchtet wie begehrt, verschafft sie doch einfachen Menschen besondere Fähigkeiten. Im Königreich Berun, das sich in etlichen Kriegen zu Macht und Einfluss aufgeschwungen hat, werden Menschen mit diesen Kräften jedoch nicht gerne gesehen. Eine von ihnen ist das Straßenmädchen Sara, die aber schon bald von zentraler Bedeutung für das Königreich ist. Zusammen mit dem Puppenspieler Thoren und dessen Gefolgsleuten macht sie sich auf, ein Geflecht aus Intrigen zu entwirren, dessen Ziel der Untergang Beruns scheint…

Weiterlesen

Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks

Titel: Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks
Autor: Cynthia Hand
Verlag: Harper Collins
Originaltitel: The Last Time We Say Goodbye
Erschienen: 10.09.2015
Gebunden, 320 Seiten
Preis: 16,90€
Kaufen

Inhalt:

Sieben Wochen ist es her, dass sich Lexies jüngerer Bruder Ty umgebracht hat und Lexies Leben auf den Kopf gestellt hat. Das sonst so rationale Mädchen versucht verzweifelt, herauszufinden warum, und isoliert sich dabei selbst immer mehr. Sogar ihren Freund Steven stößt sie von sich, zu schmerzhaft sind die Erinnerungen an die gemeinsame Zeit, während der sie Ty wegen Steven ihrer Meinung nach vernachlässigt hat. Stück für Stück gelingt es ihr jedoch, nachzuvollziehen, warum Ty sich das Leben genommen hat-und beginnt selbst wieder, richtig zu leben…

Weiterlesen